Junge in der Schule © contrastwerkstatt/stock.adobe.com

AD(H)S und Lernen

Bei Kindern mit AD(H)S werden in der Schule folgende Hauptsymptome beschrieben:

Das Kind

  • beachtet häufig Einzelheiten nicht oder macht Flüchtigkeitsfehler

  • hat oft Schwierigkeiten längere Zeit konzentriert bei den Aufgaben zu bleiben

  • scheint häufig nicht zuzuhören

  • führt Anweisungen nicht vollständig durch

  • kann Schularbeiten nicht zu Ende bringen

  • hat Schwierigkeiten Aufgaben zu organisieren

  • beschäftigt sich nur widerwillig mit den Hausaufgaben

  • verliert häufig Gegenstände

  • lässt sich durch äußere Reize leicht ablenken

  • ist vergesslich

Aufmerksamkeitsdefizitstörung

 

Die Konzentrationsstörung hängt wahrscheinlich eng mit der Störung der Wahrnehmung zusammen. Durch eine schlechte Reizfilterung ist für solche Kinder die Stimme im Schulflur genauso wichtig wie die der Lehrerin, die gerade versucht Unterrichtsstoff zu vermitteln. Alle Reize kommen bei dem Kind gleich stark an. Oftmals wird gleichzeitig eine Gedächtnisstörung beobachtet, die von der Konzentrationsstörung und den Wahrnehmungsproblemen verursacht wird. So müssen oft Aufträge mehrfach wiederholt werden, ehe das Kind in der Lage ist, sich diese einzuprägen. Auch das Erledigen mehrerer Aufträge gleichzeitig scheint unmöglich und überfordert diese Kinder oft.

Hyperaktivität

 

Da hyperkinetische Kinder oft auch motorische Probleme haben, ist auch deren Handschrift oft nur schwer leserlich. Häufig treten bei Kindern mit hyperkinetischen Auffälligkeiten auch Teilleistungsschwächen wie Legasthenie oder Dyskalkulie auf.

 

Oft ist unklar, ob die Hyperaktivität Ursache der Lernstörung ist oder umgekehrt.   Sicher ist jedoch, dass sie möglichst schnell behoben werden müssen, um eine

Verschlimmerung der Symptome zu verhindern.

Zeichnung Kinder lesen - © cirodelia/stock.adobe.com